Bionische Bauteilversteifungen im Fachartikel Konstruktionspraxis

Bionische Bauteilversteifungen additiv fertigen … Betrachtet man mit dem ELiSE-Produktentstehungsprozess entwickelte Bauteile, so fällt deren Komplexität auf, die bis an die Grenze der Möglichkeiten der jeweiligen Fertigungstechnologien geht. Erst dadurch können Potentiale für die Gewichtsreduktion ausgeschöpft werden. Für die Konstruktionsarbeit bedeutet das einen Mehraufwand. Dieser Nachteil muss durch die erzielten Gewichtsersparnisse ausgeglichen werden.

Die klassische Herangehensweise der CAD-Modellierung stößt hier schnell an die Grenzen. Im Rahmen des ELiSE-PEP werden bionische Flächen- und Volumenversteifungen, die mittels Konstruktionsalgorithmen parametrisch und flexibel erstellt werden können, als Alternative vorgestellt. Die Idee dahinter ist, dass nicht mehr die Konstruktion an sich im Vordergrund steht, sondern die mathematische Beschreibung der Randbedingungen der Konstruktion …

Lesen Sie den vollständigen Artikel, erschienen am 2.10.2017 im Spezial-Report des Sonderheftes „Nachhaltige Konstruktion“ des Fachmagazins Konstruktionspraxis

Schematische Darstellung bionischer Flächenversteifungen, die mit Konstruktionsalgorithmen für gekrümmte Oberflächen erzeugt wurden. (Bild: Paul Bomke, Alfred-Wegener-Institut)